Engagiert als Mentor

Frederik ist ehrenamtlich als Mentor im Projekt „Ausbildungsbrücke“ engagiert.

Foto eines Ehrenamtlichen

„Ehrenamtliches Engagement liegt mir besonders am Herzen, weil ich gerne etwas an die Gesellschaft zurückgeben will. Besonders deutlich wurde mir das, als in Passau 2013 das Wasser über die Ufer trat und das Hochwasser die ganze Stadt zerstörte. Der darauffolgende Zusammenhalt innerhalb der Bevölkerung hat mich schwer beeindruckt.

Über die Freiwilligenbörse Charisma bin ich auf das Mentoring-Projekt aufmerksam geworden, in dem ich mich jetzt schon seit Ende 2019 engagiere. Ich fungiere darin als Mentor und begleite den Ausbildungsprozess meines Mentees. Ich unterstütze sie bei der Prüfungsvorbereitung oder stehe ihr zur Seite, wenn sie Hausarbeiten erarbeiten muss. In der Regel treffen wir uns einmal in der Woche für rund zwei Stunden an ganz unterschiedlichen Orten. Seit Corona sind wir meist online verabredet.

Was bei meinem Engagement wichtig ist, ist vor allem ein gemeinsames Grundverständnis darüber, wie unsere Mentoren-Beziehung aussehen soll und welche Rolle ich darin wahrnehme. So wissen wir beide, was der/die andere erwartet bzw. erwarten kann. Ich denke, dass das eine zentrale Voraussetzung für eine gelungene Zusammenarbeit ist.

Besonders viel Freude an dem Ehrenamt mach mir, dass wir durch das Mentoring-Projekt gegenseitig unsere Lebenswelten kennenlernen und auch immer was zu lachen haben.“

Die Ausbildungsbrücke- Mentoring gegen Ausbildungsabbrüche
Projektwebseite Ausbildungsbrücke